Schimmelpilze: ein verstecktes Allergie-Problem

Schimmelpilz ist ein Pilz, der in Tausenden von Sorten vorkommt und sowohl außen als auch innen wächst. Um zu gedeihen, braucht Schimmel zwei Dinge: Wasser und Wärme – und Sie müssen sicherlich keinen Hurrikan ertragen, um ihn in Ihrem Zuhause zu finden. „Schimmelpilzsporen sind überall. Sie warten nur darauf, bewässert zu werden, um zu wachsen“, sagt Dr. Paul J. Pearce, Assistenzprofessor für Pathologie und Mikrobiologie am Baylor College of Medicine in Houston. Schimmelpilze können das ganze Jahr über im Haus vorhanden sein. Und in den meisten Teilen des Landes ist dies die Zeit, in der auch Schimmelpilze im Freien zu wachsen beginnen. Sie gedeihen in feuchten, schattigen Gebieten wie Laubhaufen, Heu, Gras und Erde und dauern bis zum Spätherbst. In wärmeren Klimazonen können sie ein ganzjähriges Problem sein.

Das Gehen draußen zu dieser Jahreszeit kann Zicklein niesen oder wheeze bilden, aber, während eine Mamma erlernte, was innerhalb Ihres Hauses ist, konnte die Symptome wirklich verursachen.

Bis zu 10 Prozent der Allgemeinbevölkerung, einschließlich Kinder, sind allergisch oder empfindlich auf Schimmelpilze, laut einer Studie von 2015 in der Allergie-, Asthma- und Immunologieforschung. Das Einatmen von Sporen – die unsichtbaren luftgetragenen Samen des Schimmels – kann Niesen, eine laufende Nase, juckende Augen, Keuchen und Husten verursachen. „Wenn ein Elternteil allergieauslösendes Asthma hat, ist das Kind anfälliger für alle allergischen Krankheiten, aber besonders für Asthma,“ Scott Sicherer, M.D., ein pädiatrischer Allergologe an der Mt. Sinai School of Medicine, in New York City, hat Eltern erklärt. Leider stellen Ärzte fest, dass Schimmelpilzallergie mehr als nur erblich ist. Eine Studie an der Universität von Cincinnati ergab, dass Babys, die einem hohen Anteil an bestimmten Arten von Haushaltsschimmelpilzen ausgesetzt sind, eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, später im Leben mehrere Allergien zu entwickeln. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder, die in einem Haus mit sichtbarem Schimmelpilz und Wasserschäden leben, bis zu doppelt so viel Asthma haben – selbst wenn ihre Eltern nicht an der Krankheit leiden. Asthma und Schimmelpilz sind eine besonders riskante Kombination. Die meisten Kinder mit Asthma sind allergisch gegen Schimmel, und sie neigen dazu, stärker auf Schimmelpilze zu reagieren als auf andere Auslöser. „Outdoor-Schimmel beginnt im Frühjahr zu wachsen und wird im Laufe des Jahres immer schlimmer“, sagt Linda B. Ford, M.D., eine Allergologin im Asthma & Allergy Center in Omaha. „Wenn Ihr Kind Asthma hat, ist es wichtig, Orte zu meiden, an denen es am ehesten Schimmel hat.“ Besonders schimmelanfällig sind Gemüsegärten, frisch gemähtes Gras, Scheunen, Bauernhöfe und im Winter geschlossene Gebäude.

Feuchte Gefahren

In den letzten zwei Jahren, nachdem Tausende von Häusern im Mittleren Westen überschwemmt wurden, warnten Ärzte die Bewohner vor der Gefahr von Schimmelpilzbefall in Innenräumen. „Wenn Ihr Gebäude überflutet ist, ist es sehr schwierig, es schnell und vollständig auszutrocknen“, erklärt Dr. H. James Wedner, Leiter der Abteilung für Allergie und Immunologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis. Die Regel Nummer eins ist, alle nassen Baumaterialien, Teppiche und sogar Holz zu entfernen, da sie nicht geborgen werden können, wenn sie länger als zwei Tage gesättigt sind. „Rigipsplatten saugen Wasser weit über der Flutlinie auf; Schimmel kann unter Tapeten, Teppichen und Dielen sowie in Deckenplatten, Möbeln und Kleidung versteckt werden“, sagt Dr. Wedner. Verunreinigung kann mit gerade einem Rieseln des Wassers beginnen — sogar ein kleines Leck in Ihrem Dach oder in Rohren kann zu ein Hauptschimmelproblem führen, das Ihre Familie krank bilden kann. Obwohl Schimmel hinter Ihren Wänden oder in Ihrem Keller wachsen kann, wo Sie ihn nicht sehen können, können Sie dunkle Flecken auf Oberflächen sehen oder einen muffigen Geruch wahrnehmen.

Jennifer Minus erfuhr, wie heimtückisch Schimmel sein kann, als ihre Familie in Militärwohnungen an der Ostküste zog. Ihr Sohn Joseph, damals 6 Jahre alt, begann bald nach dem Umzug zu schnüffeln, und schließlich konnte er auch mit seinen Allergiemedikamenten nicht mehr aus der Nase atmen. „Er hatte Schlafprobleme, er wurde leicht erschöpft, und er war generell unglücklich“, erinnert sich Minus. Sie fand Schimmel, der auf einem hölzernen Fensterrahmen wuchs, also säuberte sie ihn mit einer Bleichlösung, aber dann hörte sie, daß Nachbarn vor kurzem aus ihrem Haus heraus wegen der Form umgezogen waren. Sie ließ die Luftqualität ihres Hauses überprüfen, und der Test ergab massive Mengen an Schimmel. „Es wuchs in den Fensterrahmen und durch die Wand“, sagt Minus. Die Armee verlegte die Familie in eine neue Unterkunft, und Josephs Symptome verbesserten sich schnell, obwohl es die Hauptallergiezeit war. Leider können die meisten Familien jedoch nicht so leicht aus ihrem schimmeligen Zuhause entkommen.

Symptome ernst nehmen

Sie können die Schnupfen Ihres Kindes zu dieser Jahreszeit als ein wenig Heuschnupfen abklopfen, aber achten Sie darauf, ob es an bestimmten Stellen, wie im Keller oder draußen nach dem Mähen, reagiert und ob seine Symptome auch nach der Frühjahrspollenzeit (in der Regel März bis Juni) anhalten. Wenn Ihr Kinderarzt denkt, dass Schimmel der Täter sein könnte, wird er Sie wahrscheinlich an einen Allergologen verweisen. Der Allergologe wird die Haut Ihres Kindes mit einer Nadel, die gängige Allergene enthält, leicht stechen und auf eine bienenstockartige Reaktion achten. „Der Hauttest ist der Goldstandard für das Identifizieren von Allergien und das Finden der Behandlung, die das wirkungsvollste ist,“ entsprechend Stuart Abramson, MD, Ph.D., ein pädiatrischer allergist und Immunologe am Texas Krankenhaus der Kinder in Houston.

Wenn Ihr Kind leicht allergisch ist, kann die Vermeidung einer Exposition die einzige Behandlung sein, die es braucht. Überprüfen Sie Ihre lokale Zeitung oder die American Academy of Allergy, Asthma & Immunology’s National Allergy Bureau für Outdoor-Schimmelpilzsporen in Ihrer Nähe, und versuchen Sie, im Haus zu bleiben, wenn das Niveau hoch ist. Wenn die Allergie Ihres Kindes schwerwiegend ist, sollte eine Kombination aus einem rezeptfreien Antihistaminikum wie Claritin oder Zyrtec und einem verschreibungspflichtigen Nasensteroid wie Flonase oder Nasonex helfen. Immuntherapiespritzen gegen Schimmelpilze sind verfügbar, aber Experten sagen, dass sie nicht immer wirksam sind. Während unserer eigenen Säuberung nach dem Hurrikan versiegelten wir die Schlafzimmertür unserer Töchter, um die Schimmelpilzsporen einzudämmen, und dann rissen wir den nassen Rigips und Teppich heraus. Innerhalb weniger Tage ließ Emilys Keuchen nach, und ich hatte eine wertvolle Lektion gelernt: Wenn man Schimmel nicht verhindern kann, sollte man ihn so schnell wie möglich loswerden.

Vorsichtsmaßnahmen treffen

Obwohl ältere Häuser anfälliger für Leckagen sind, sind neue auch anfällig für Schimmelpilzbefall, da energieeffiziente Fenster und Türen die Feuchtigkeit im Innern halten können. Befolgen Sie diese Tipps, um Ihr Risiko zu reduzieren.

  • Undichtigkeiten schnell beheben. Wenn Sie einen schimmeligen Geruch in einem Raum bemerken, suchen Sie nach versteckten Lecks.
  • Verwenden Sie Abluftventilatoren, die außerhalb des Hauses, im Bad und in der Küche entlüftet werden.
  • Verwenden Sie in Badezimmern waschbare Wurfteppiche anstelle von Teppichen.
  • Halten Sie die Raumluftfeuchtigkeit bei 40 bis 60 Prozent (überprüfen Sie sie mit einem kleinen digitalen Feuchtemonitor). Stellen Sie bei Bedarf einen Luftentfeuchter auf, insbesondere in einem feuchten Keller.
  • Verwenden Sie eine Klimaanlage mit einem HEPA-Filter, um Sporen in der Luft zu entfernen, und wechseln Sie den Filter regelmäßig. Wenn Sie keine Klimaanlage haben, schließen Sie die Fenster, wenn es feucht ist.

Sorgfältige Reinigung

Wenn Sie Schimmel in Ihrem Haus finden, keine Panik. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) benötigen Sie in der Regel keinen Luftqualitätstest. Die Tests sind teuer, es gibt keine Bundesnormen für sichere Formniveaus, und die Art der Form zu kennen ändert nicht, wie Sie sie handhaben. Das Wichtigste ist, diese Schritte zu unternehmen, um die Schimmelpilze zu entfernen – und das Wasserproblem zu beheben, das sie verursacht hat.

  • Waschen Sie Kleidung, ausgestopfte Tiere und andere waschbare Kleidungsstücke in heißem, seifigem Wasser. Nicht waschbare Kleidungsstücke chemisch reinigen oder wegwerfen.
  • Wischen Sie hartnäckige Gegenstände wie Arbeitsplatten und Spielzeug mit einer Lösung von einer Tasse Bleichmittel auf eine Gallone Wasser ab und lassen Sie sie gründlich trocknen.
  • Für große Bereiche der Schimmelpilzbelastung wenden Sie sich an einen in der Schimmelpilzsanierung geschulten Fachmann (besuchen Sie iicrc.org, um einen in Ihrer Nähe zu finden).
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Familie gehen sollte, während die Form entfernt wird.

Die Wahrheit über giftige Schimmelpilze

Sie können Nachrichtenreporte über „giftige“ Formen wie Stachybotrys chartarum gehört haben, das für alles von den laufenden Nasen zu möglicherweise tödlicher Lungenblutung während der letzten Dekade getadelt worden ist. Ein paar Schimmelpilze produzieren chemische Toxine, die Mykotoxine genannt werden, aber man müsste sie schlucken, um krank zu werden. „Damit inhalierter Schimmelpilz ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko durch Mykotoxine darstellt, müsste man sich in einem sehr, sehr stark kontaminierten Gebäude aufhalten“, sagt Dr. Stuart Abramson.
Aber die CDC drängt immer noch auf Vorsicht. Laut seiner umfassenden Studie kann jede Art von Schimmelpilz Symptome verursachen, wenn man über einen längeren Zeitraum großen Mengen davon ausgesetzt ist, auch wenn er nicht als „giftig“ angesehen wird. Kinder und Erwachsene, die an Schimmelpilzallergien oder Lungenerkrankungen leiden, sind am meisten gefährdet.